Angebote zu "Unternehmen" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Die geeignete Gesellschaftsform für kleine Unte...
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wahl der geeigneten Gesellschaftsform ist von grundlegender Bedeutung für Gesellschafter, Gläubiger und Geschäftspartner kleiner Unternehmen und Familienbetriebe. Vielfältige rechtliche, wirtschaftliche und steuerliche Gesichtspunkte gilt es abzuwägen, um falsche Weichenstellungen zu vermeiden. Obwohl das englische Gesellschaftsrecht dem Rechtsuchenden auf den ersten Blick dem deutschen Recht ähnliche Gesellschaftsformen zur Verfügung stellt, fällt die Wahl so gut wie ausschließlich auf die Private Limited Company by shares, einer in etwa der deutschen Gesellschaft mit beschränkter Haftung vergleichbaren Gesellschaftsform.Der Verfasser geht den Gründen für diese englische Rechtspraxis nach, indem er die englische Personenhandelsgesellschaften und die Private Limited Company by shares miteinander vergleicht. Gleichzeitig werden zwei Rechtsgebiete des englischen Rechts beleuchtet, die als typische Beispiele für die unterschiedlichen Rechtsquellen des englischen Rechts dienen. Einmal wird das in entscheidender Weise vom Common und Equity Law geprägte Recht der Personenhandelsgesellschaften behandelt, zum anderen bezieht sich die Untersuchung auf das gerade in jüngerer Zeit bis ins Detail gesetzlich ausgeformte Recht der Private Limited Company by shares.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die englische 'private company limited by share...
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 1,3, FOM Hochschule für Oekonomie und Management gemeinnützige GmbH, Hochschulstudienzentrum Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Limited gründen günstig und einfach' in der 'Saison für Sparfüchse' innerhalb von 24 Stunden zu Paketpreisen zwischen EUR 29,90 und EUR 199,00 und schon breitet sich der 'Haftungsschutzschild' über dem Privatvermögen der Gründer aus. So oder so ähnlich lauten diverse Angebote von sogenannten Gründungsagenturen, deren Webseiten bei der Suche nach dem Begriff 'limited' im Internet zu Hauf unter den ersten Suchergebnissen ausgewiesen werden. Während der Gründung eines Unternehmens mit deutscher Rechtsform nahezu automatisch die Assoziation von Bürokratie und Langwierigkeit anhaftet, scheint die Gründung einer private company limited by shares (nachfolgend aus Gründen der besseren Lesbarkeit: 'limited') ähnlich problemlos zu sein, wie der Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Sämtliche erforderlichen Tätigkeiten - insbesondere den Kontakt zu englischen Behörden - verspricht die Gründungsagentur zu übernehmen, so dass selbst Defizite in der englischen Sprache nicht als Hindernis erscheinen. Zusammen mit der erzielbaren Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftsvermögen dürfte gerade diese geschilderte Unkompliziertheit des Gründungsverfahrens starke Anziehungskraft auf Existenzgründer und Unternehmer ausüben. Allerdings findet sich auf den Webseiten der Gründungsagenturen häufig wenig belastbar wirkendes Material zu eventuellen Risiken sowie der Rechtsform als solcher, sodass deren Auftritt teilweise schon marktschreierische Züge annimmt. Diese Arbeit beschäftigt sich daher im Folgenden zunächst mit den Grundzügen der 'limited' und schliesst nach einer Analyse ihrer positiven und negativen Aspekte für ausschliesslich in Deutschland tätige Unternehmen mit

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
GmbH oder Limited?
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Jeder Unternehmer steht zwangläufig vor der wichtigen Frage, in welchem rechtlichen Rahmen er seine Tätigkeit ausüben soll. De facto gab es bislang in Deutschland für kleine und mittelständische Unternehmen kaum eine Alternative zur GmbH, vor allem wegen der mit ihr einhergehenden Haftungsbeschränkung. Doch vielfach wird die GmbH als zu teuer, zu kompliziert und zu schwerfällig charakterisiert - eine Einschätzung, die sich dann bestätigt, wenn man über den Tellerrand des Nationalstaats hinausschaut. Vor allem die einfach und billig zu gründende, dennoch volle Haftungsbeschränkung bietende Rechtsform der englischen 'Limited' weckte immer schon den Neid der deutschen Unternehmer und ihrer Berater. Seit dem aktuellen Überseering-Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist der Weg für den Einsatz der 'Limited' in Deutschland frei. Unternehmer können jetzt auch auf Rechtsformen anderer EU-Mitgliedstaaten zurückgreifen. Damit wird der Wettbewerb der europäischen Rechtsordnungen eröffnet. Nach englischem Recht ist es zudem zulässig, eine 'Limited' mit Verwaltungssitz in Deutschland zu gründen, was diese in besonderer Weise prädestiniert, hierzulande die GmbH zu verdrängen. Aber ist die 'Limited' wirklich die bessere Wahl? Die Autorin untersucht diese Frage dezidiert, aber auch für Laien gut verständlich aus der Sicht des deutschen Unternehmers und zeichnet dabei ein nüchternes und abgeklärtes Bild der 'Limited' im Auslandseinsatz, deren unbestreitbare Vorteile oftmals von erheblichen Nachteilen überschattet werden. Das Buch stellt eine wichtige Entscheidungshilfe für Unternehmer dar, die auf diese Weise qualifiziert beraten werden, in welchem Einzelfall sich der Griff zur 'Limited' tatsächlich lohnt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die personalistische Eurokapitalgesellschaft al...
122,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Eine beliebte Form der Unternehmenskooperation ist das Joint Venture. Häufig gründen die daran beteiligten Partner eine gemeinsame Tochtergesellschaft, durch die das Joint Venture selbst handlungsfähig wird. In diesem Fall bedarf es einer flexiblen Gesellschaftsform, die eine Berücksichtigung der spezifischen wirtschaftlichen und organisatorischen Interessen der Partnerunternehmen ermöglicht. Dieser Problematik widmet sich die Studie. Auf der Grundlage eines Vergleichs der deutschen GmbH, der französischen Société par actions simplifiée und der US-amerikanischen Limited liability company wird der Versuch unternommen, eine für Joint Ventures ideale Gesellschaftsform zu entwickeln. Dem Entwurf eine europäische Dimension zu geben, erklärt sich neben der steigenden Anzahl europäischer Unternehmenskooperationen vor allem aus dem für die Realisierung der Freizügigkeit der Unternehmen in Europa dringenden Erfordernis einer über nationale Grenzen hinweg mobilen europäischen Kapitalgesellschaftsform. Die Stärke der personalistischen Eurokapitalgesellschaft liegt in ihrer Kombination kapitalgesellschaftsrechtlicher Grundzüge, insbesondere der Haftungsbeschränkung, mit Satzungsautonomie und Flexibilität, wie sie Personengesellschaften zu eigen sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die GmbH nach der Reform durch das MoMiG im Ver...
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Am 18. Mai 1992 hat das dänische Ehepaar Bryde in Grossbritannien das Unternehmen Centros Ltd. gegründet. Beide sind in Dänemark ansässig. Frau Bryde wurde zum Director, einer dem Geschäftsführer einer GmbH vergleichbaren Position, bestellt. Es bestand allerdings nie die Absicht, im Vereinigten Königreich wirtschaftlich tätig zu werden. Im Sommer 1992 beantragte Frau Bryde bei der dänischen Zentralverwaltung die Eintragung einer Zweigniederlassung der Limited in Dänemark, um dort wirtschaftlich tätig werden zu können. Dieser Antrag wurde abgelehnt. In der Begründung wurde angeführt, dass die Centros Ltd. in Grossbritannien seit Beginn des Unternehmens keine wirtschaftliche Betätigung ausüben würde, und die Limited nur gegründet wurde, um nicht eine dänische Kapitalgesellschaft mit begrenzter Haftung, die ein Mindeststammkapital erfordert, gründen zu müssen. Es bestände die Absicht, in Dänemark den Hauptsitz zu führen, und nicht lediglich eine Zweigneiderlassung. Die Eheleute akzeptierten diese Entscheidung nicht. Der Fall durchlief die Instanzen der dänischen Gerichtsbarkeit und landete schliesslich 1999 beim Europäischen Gerichtshof. Dieser urteilte zugunsten der Familie, dass die Eintragung der Zweigniederlassung einer Gesellschaft im Handelsregister in einem Mitgliedstaat nicht verweigert werden darf, wenn die Gesellschaft in einem anderen Mitgliedstaat, in dem sie ihren satzungsmässigen Sitz hat, wirksam errichtet wurde. Mit diesem Urteil zum Verstoss gegen die Niederlassungsfreiheit schafften die Richter die Grundlage u. a. für die Verbreitung der Limited in Deutschland, da der Verlockung des fehlenden Mindeststammkapitals viele Unternehmer nicht widerstehen konnten. Neben diesem sog. ¿Centros-Urteil¿ folgten zwei weitere Grundsatzurteile des Europäischen Gerichtshofes zur Niederlassungsfreiheit: Im sog. ¿Überseering-Urteil¿ wurde die Rechts- und Parteifähigkeit in Deutschland einer in den Niederlanden gegründeten Kapitalgesellschaft mit Verwaltungssitz in Deutschland bestätigt. Im Fall ¿Inspire Art¿ urteilte der Europäische Gerichtshof, dass ein von der niederländischen Regierung erlassenes Gesetz über formal ausländische Gesellschaften nicht rechtens sei. Dieses Gesetz erlegte den betroffenen ausländischen Gesellschaften verschiedene zusätzliche Pflichten auf und schuf eigene Haftungsregeln. Damit war der Weg für die Limited in Deutschland endgültig frei. Die Verlockung des Verzichts auf das Mindeststammkapital und eine [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die englische 'private company limited by share...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 1,3, FOM Hochschule für Oekonomie und Management gemeinnützige GmbH, Hochschulstudienzentrum Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Limited gründen günstig und einfach' in der 'Saison für Sparfüchse' innerhalb von 24 Stunden zu Paketpreisen zwischen EUR 29,90 und EUR 199,00 und schon breitet sich der 'Haftungsschutzschild' über dem Privatvermögen der Gründer aus. So oder so ähnlich lauten diverse Angebote von sogenannten Gründungsagenturen, deren Webseiten bei der Suche nach dem Begriff 'limited' im Internet zu Hauf unter den ersten Suchergebnissen ausgewiesen werden. Während der Gründung eines Unternehmens mit deutscher Rechtsform nahezu automatisch die Assoziation von Bürokratie und Langwierigkeit anhaftet, scheint die Gründung einer private company limited by shares (nachfolgend aus Gründen der besseren Lesbarkeit: 'limited') ähnlich problemlos zu sein, wie der Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Sämtliche erforderlichen Tätigkeiten - insbesondere den Kontakt zu englischen Behörden - verspricht die Gründungsagentur zu übernehmen, so dass selbst Defizite in der englischen Sprache nicht als Hindernis erscheinen. Zusammen mit der erzielbaren Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftsvermögen dürfte gerade diese geschilderte Unkompliziertheit des Gründungsverfahrens starke Anziehungskraft auf Existenzgründer und Unternehmer ausüben. Allerdings findet sich auf den Webseiten der Gründungsagenturen häufig wenig belastbar wirkendes Material zu eventuellen Risiken sowie der Rechtsform als solcher, sodass deren Auftritt teilweise schon marktschreierische Züge annimmt. Diese Arbeit beschäftigt sich daher im Folgenden zunächst mit den Grundzügen der 'limited' und schliesst nach einer Analyse ihrer positiven und negativen Aspekte für ausschliesslich in Deutschland tätige Unternehmen mit einem Ausblick.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die personalistische Eurokapitalgesellschaft al...
81,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine beliebte Form der Unternehmenskooperation ist das Joint Venture. Häufig gründen die daran beteiligten Partner eine gemeinsame Tochtergesellschaft, durch die das Joint Venture selbst handlungsfähig wird. In diesem Fall bedarf es einer flexiblen Gesellschaftsform, die eine Berücksichtigung der spezifischen wirtschaftlichen und organisatorischen Interessen der Partnerunternehmen ermöglicht. Dieser Problematik widmet sich die Studie. Auf der Grundlage eines Vergleichs der deutschen GmbH, der französischen Société par actions simplifiée und der US-amerikanischen Limited liability company wird der Versuch unternommen, eine für Joint Ventures ideale Gesellschaftsform zu entwickeln. Dem Entwurf eine europäische Dimension zu geben, erklärt sich neben der steigenden Anzahl europäischer Unternehmenskooperationen vor allem aus dem für die Realisierung der Freizügigkeit der Unternehmen in Europa dringenden Erfordernis einer über nationale Grenzen hinweg mobilen europäischen Kapitalgesellschaftsform. Die Stärke der personalistischen Eurokapitalgesellschaft liegt in ihrer Kombination kapitalgesellschaftsrechtlicher Grundzüge, insbesondere der Haftungsbeschränkung, mit Satzungsautonomie und Flexibilität, wie sie Personengesellschaften zu eigen sind.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die englische 'private company limited by share...
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 1,3, FOM Hochschule für Oekonomie und Management gemeinnützige GmbH, Hochschulstudienzentrum Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Limited gründen günstig und einfach' in der 'Saison für Sparfüchse' innerhalb von 24 Stunden zu Paketpreisen zwischen EUR 29,90 und EUR 199,00 und schon breitet sich der 'Haftungsschutzschild' über dem Privatvermögen der Gründer aus. So oder so ähnlich lauten diverse Angebote von sogenannten Gründungsagenturen, deren Webseiten bei der Suche nach dem Begriff 'limited' im Internet zu Hauf unter den ersten Suchergebnissen ausgewiesen werden. Während der Gründung eines Unternehmens mit deutscher Rechtsform nahezu automatisch die Assoziation von Bürokratie und Langwierigkeit anhaftet, scheint die Gründung einer private company limited by shares (nachfolgend aus Gründen der besseren Lesbarkeit: 'limited') ähnlich problemlos zu sein, wie der Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Sämtliche erforderlichen Tätigkeiten - insbesondere den Kontakt zu englischen Behörden - verspricht die Gründungsagentur zu übernehmen, so dass selbst Defizite in der englischen Sprache nicht als Hindernis erscheinen. Zusammen mit der erzielbaren Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftsvermögen dürfte gerade diese geschilderte Unkompliziertheit des Gründungsverfahrens starke Anziehungskraft auf Existenzgründer und Unternehmer ausüben. Allerdings findet sich auf den Webseiten der Gründungsagenturen häufig wenig belastbar wirkendes Material zu eventuellen Risiken sowie der Rechtsform als solcher, sodass deren Auftritt teilweise schon marktschreierische Züge annimmt. Diese Arbeit beschäftigt sich daher im Folgenden zunächst mit den Grundzügen der 'limited' und schließt nach einer Analyse ihrer positiven und negativen Aspekte für ausschließlich in Deutschland tätige Unternehmen mit

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
GmbH oder Limited?
26,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Jeder Unternehmer steht zwangläufig vor der wichtigen Frage, in welchem rechtlichen Rahmen er seine Tätigkeit ausüben soll. De facto gab es bislang in Deutschland für kleine und mittelständische Unternehmen kaum eine Alternative zur GmbH, vor allem wegen der mit ihr einhergehenden Haftungsbeschränkung. Doch vielfach wird die GmbH als zu teuer, zu kompliziert und zu schwerfällig charakterisiert - eine Einschätzung, die sich dann bestätigt, wenn man über den Tellerrand des Nationalstaats hinausschaut. Vor allem die einfach und billig zu gründende, dennoch volle Haftungsbeschränkung bietende Rechtsform der englischen 'Limited' weckte immer schon den Neid der deutschen Unternehmer und ihrer Berater. Seit dem aktuellen Überseering-Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist der Weg für den Einsatz der 'Limited' in Deutschland frei. Unternehmer können jetzt auch auf Rechtsformen anderer EU-Mitgliedstaaten zurückgreifen. Damit wird der Wettbewerb der europäischen Rechtsordnungen eröffnet. Nach englischem Recht ist es zudem zulässig, eine 'Limited' mit Verwaltungssitz in Deutschland zu gründen, was diese in besonderer Weise prädestiniert, hierzulande die GmbH zu verdrängen. Aber ist die 'Limited' wirklich die bessere Wahl? Die Autorin untersucht diese Frage dezidiert, aber auch für Laien gut verständlich aus der Sicht des deutschen Unternehmers und zeichnet dabei ein nüchternes und abgeklärtes Bild der 'Limited' im Auslandseinsatz, deren unbestreitbare Vorteile oftmals von erheblichen Nachteilen überschattet werden. Das Buch stellt eine wichtige Entscheidungshilfe für Unternehmer dar, die auf diese Weise qualifiziert beraten werden, in welchem Einzelfall sich der Griff zur 'Limited' tatsächlich lohnt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot